neurozentrum beo  - Dr. med. Dominique Gisler

Facharzt für Neurologie (CH), Mitglied FMH - Mittengrabenstrasse 34 3800 Interlaken

EMG - Elektromyographie


Die elektrische Aktivität eines Muskel kann mittels einer dünnen Nadel-Elektrode abgeleitet und gemessen werden. Um verschiedene Muskelfasern untersuchen zu können, muss diese Elektrode im Muskel wiederholt verschoben werden. Manchmal sind auch mehrere Einstiche pro Muskel nötig. Das Verschieben der Nadel respektive der Einstich  kann als etwas schmerzhaft empfunden werden. Je nach Fragestellung sollten mehrere verschieden Muskeln untersucht werden.


Potentielle Komplikationen

Das EMG ist insgesamt eine risikoarme Routine-Untersuchung. Auch bei allergrösster Sorgfalt kann es in Einzelfällen zu Komplikationen kommen:

 Schmerzen an der Einstichstelle und vorübergehende Missempfindunge

 Verletzungen von Gefässen (Arterien, Venen), Nerven oder sonstigen benachbarten Strukturen, sind sehr selten 

 Lokale Infektionen an der Einstichstelle


Kontraindikationen

 Bluterkrankung (Hämophilie)  

 blutverdünnende Medikamente (Marcoumar, Sintrom, Eliquis, Lixiana, Xarelto oder Pradaxa )  

 (Einnahme von Aspirin oder Plavix sollte kein Problem darstellen)